Düsseldorfer Zwergkaninchen
Düsseldorfer Zwergkaninchen

Artikel in der Rheinischen Post vom    15.04.2017

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/stadtteile/wersten/mit-agathe-und-klopfer-zur-hobbyzucht-aid-1.6756759

Miriam Schmauder gemeinsam mit Zwergkaninchen Klopfer. Für die flauschigen Vierbeiner gibt es tägliche Streicheleinheiten.

FOTO: Anne Orthen

Wersten

 

Miriam Schmauder züchtet Zwergkaninchen. Die ersten Jungtiere hoppeln bereits durchs Gehege. Von Simona Meier

 

Mit Agathe und Klopfer zur Hobbyzucht
Wersten. Miriam Schmauder züchtet Zwergkaninchen. Die ersten Jungtiere hoppeln bereits durchs Gehege. Von Simona Meier

Viele Kinder wünschen sich ein Haustier. So war es auch bei Familie Schmauder. Vier Kinder, da bleibt der Wunsch nach Hund, Katze, Hamster oder Vogel natürlich nicht aus. Bei der Suche nach dem geeigneten Haustier für die beiden jüngsten Söhne sprang allerdings auch bei Mutter Miriam Schmauder der Funke über. Ein Zwergkaninchen sollte es sein. Jetzt wurde daraus mehr: Sie startete eine Hobbyzucht. "Das ist pure Erholung", sagt Miriam Schmauder. Überrascht sei ihr Umfeld gewesen. Dennoch meinten viele, es sei immerhin besser als Angeln. Sie selbst hat bei der Auswahl der neuen Haustiere großen Gefallen an den Zwergkaninchen gefunden, die erst mal nur für die Söhne angeschafft wurden.

"Ich habe dabei zwei Hobbyzüchterinnen in Kaarst kennengelernt", sagt Miriam Schmauder. Sie stehen ihr bis heute mit vielen Tipps zur Seite. Denn schnell war klar: Miriam Schmauder wollte auch Kaninchen züchten. Mittlerweile ist schon der dritte Wurf da. Häsin Fienchen hat Nachwuchs. Das kleine Nest im Stall deckt sie sorgfältig mit Stroh ab. Bequem hoppelt sie von einem Stall in den nächsten. Familiengruppen in durchgängigen Ställen hat die neue Hobbyzüchterin dafür konzipiert. Die ganze Familie unterstützt Mutter Miriam beim Hobby. Gemeinsam mit seinem Vater Michael Schmauder baute Sohn Dominik (17) in nur zwei Monaten die Ställe, die regensicher überdacht im Garten stehen. Davor ein kleiner Auslauf. Auch eine Grünfläche gibt es für alle Zwergkaninchen. An jedem Stall hängen Namensschilder der neuen Hausgenossen.

Bevor es an die Umsetzung ihrer Pläne ging, informierte sich Miriam Schmauder und brachte alles über die Zwergkaninchen in Erfahrung. Farben, Schlappohren, Fell, es gibt vieles zu beachten. "Die Tiere müssen geimpft werden, der Zahnstatus wird überprüft und wir mischen das Futter mit einer besonderen Kräutermischung", sagt sie. Jetzt werden bald die ersten Jungtiere abgegeben. Besucher sind willkommen, doch auch sie müssen einiges beachten: Hände desinfizieren zählt dazu, denn die Kaninchen sollen gesund bleiben. "Wir üben dann auch den richtigen Umgang mit den Zwergkaninchen", sagt sie. Ihre positiven Erfahrungen mit den Hobbyzüchterinnen, die ihr die Zwergkaninchen näherbrachten, möchte Miriam Schmauder nun auch weitergeben.

Sie schätzt den Umgang mit den kleinen Haustieren, die viel liebkost und gestreichelt werden. Die Lebenserwartung der Tiere liegt bei acht bis zehn Jahren. Die Häsinnen aus der Zucht werden nach zweieinhalb Jahren in "streichelnde Hände" abgegeben. Doch soweit ist es natürlich noch lange nicht. In ihrer Freizeit setzt Miriam Schmauder, die in der Seelsorgeeinheit Düsseldorfer Rheinbogen im Pfarrbüro arbeitet, die Zwergkaninchen ins Gehege. "Mir war von vorneherein klar, das ich die Pflege und das Stallausmisten übernehme", sagt sie. Die komplette Verantwortung für die Haustiere könne man nicht an Kinder übergeben. Doch die Freude und Liebe zum Tier vermittelt sie ihren Söhnen. Jetzt wachsen auch die Jungtiere nach und mit der Hobbyzucht im Düsseldorfer-Süden gibt es für Interessierte auch Einblick ins "Häschen-Leben".

"Ich möchte Interessierten gerne diese kleinen Tiere näher bringen", sagt sie. Geplant ist auch zukünftig eine Ferienpflege aufzubauen. Dann können Tiere in Urlaubszeiten der Besitzer ein schönes Refugium auf Zeit finden.

Quelle: RP

 

 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Miriam Schmauder 2017